Jason Derülo im exklusiven KRONEHIT-Interview


Was wolltest du immer schon über den Superstar wissen?

KRONEHIT-Musikredakteurin Sarah Wieser hat Jason Derülo getroffen und ihm deine Fragen gestellt!

Woher kommt die Idee zur Single "Don’t Wanna Go Home"?

"Ich wollte eigentlich nur einen optimistischen, feel-good Song schreiben. Also hab ich einfach damit begonnen, die Melodie von „Show Me Love“ zu nehmen, hab mich dazu ins Studio gestellt und das erste was mit eingefallen ist, war “Day-Oh” – ich weiß wirklich nicht warum, aber es hat sich richtig angefühlt. And so hat sich dann einfach der restliche Song weiterentwickelt – der Song hat einfach etwas magisches."

Worum geht’s in der Single?
"Im Song geht’s darum, das erste Mal das Mädchen deiner Träume zu treffen, und zu wissen, dass sie die potentiella Zukünfitge sein könnte, mit der du den Rest deines Lebens verbringen möchtest, einfach weil sie so anders ist als all die anderen."

Was ist der Unterschied zwischen dem neuen und dem alten Album?
"Der größte Unterschied ist, dass ich das Gefühl habe, dass ich mich weiterentwickelt habe. In den letzten 2 Jahren mehr als in meinem gesamten Leben: Ich bin um die Welt gereist, ich habe vor Millionen von Menschen performed – ich bin zu einem Mann geworden.
Und ich glaub, das ist das Wichtigste auf diesem Album: zu zeigen, dass ich gewachsen bin und mich weiterentwickelt habe. Man wird das Album also als sehr kribbelig, nervös erfahren – Ich bin ja selbst eine sehr nervöse Person. Das Album ist teilweise auch sehr sexy, sehr emotional – manche Tracks habe ich sogar  betrunken aufgenommen. Einige Songs sind so persönlich und emotional, dass ich während dem Schreiben und Aufnehmen  Tränen in den Augen hatte."

Gibt es einem Song auf dem Album den du am liebsten hast?

"Das ist schwer zu sagen, ich kann nicht wirklich einen besonderen auswählen, ich hab ja über 150 Songs aufgenommen habe um dieses Album zu machen, und dann auf 14 Titel runter gekürzt – und diese 14 Tracks sind dann meine absoluten Lieblinge! Jeder aus verschiedenen Gründen und auf seine eigene  Weise. Einen Lieblingssong rauszusuchen ist, als ob man eine Mum fragt eines ihrer Kinder zum Lieblingskind zu ernennen."

Gibt es andere berühmte Künstler, die du als Freunde bezeichnen könntest?
"Ich habe schon ein paar Leute, die ich meine Freunde nennen würde: Lady Gaga ist eine Freundin, Pitbul  ist auch ein Freund von mir."

Was war dein schlimmster Albtraum?
"Das war als ich geträumt habe, all meinen musikalischen Einfluss und die erarbeitete Plattform durch die ich meine Musik verbreiten kann, verloren habe. Ich will nämlich immer Musik machen und diese mit der Welt teilen…"

Findest du deine Persönlichkeit hat sich durch deinen Job verändert?
"Ich habe eine Veränderung bemerkt, ich weiß nicht ob alles der Musikindustrie zuzuschreiben ist, aber die spielt auf jeden Fall eine Rolle, da sie ein Teil meiner Weiterentwicklung ist. Ich habe ja viel gelernt als ich durch die Welt getourt bin. Ich war an Orten, wo kein Englisch gesprochen wurde, und dort zu hören  wie das Publikum alle meine Songtexte zurücksingen konnte, machte es für mich klar, wie wichtig die Melodie bei einem Song ist, dass die Leute verstehen was ich sagen möchte, alleine durch die Melodie."

Wie gehst du mit Liebeskummer um?
"Ich schreibe Songs, das hilft mir mit der Situation umzugehen. Die Songs müssen nicht unbedingt traurig sein, manchmal möchte ich einfach nur weg von der Situation – also schreibe ich einen Track der mir hilft."

Hast du Macken?
"Ja, ich beisse meine Fingernägel wenn ich nervös bin, und ich bin besessen von Mädls in kurzen schwarzen Kleidern."

Was ist deine Lebensphilosophie?
"Work hard, play hard" – nach diesem Motto lebe ich.

Wonach bist du süchtig?
"Ich bin total abhängig von Keksen und Eis. Ich wünschte ich könnte aufhören, aber es ist einfach unglaublich: die warmen Kekse gemischt mit dem kalten Eis…das ist einfach nur unglaublich!"

Warum sollte man deine Musik hören?
"Man sollte meine Musik hören, weil es Musik ist, die von Herzen kommt. Ich hab viel Zeit hinein gesteckt und es ist eine Verkörperung meiner Selbst – also wenn du mich kennen lernen willst, hör dir einfach meine Musik an."

Was hast du bei X-Faktor gemacht?
"Ich saß in der Jury. Und es war ziemlich hart für mich, denn du siehst so viele Leute voller Hoffnungen und mit großen Träumen – ich will nicht jemand sein, der die Träume und Hoffnung anderer zerstört. Auf der anderen Seite habe ich vielleicht auch einigen geholfen, sich ihren Traum zu erfüllen. Es war auf jeden Fall sehr interessant und ich habe gute Erfahrungen gemacht und hatte eine schöne Zeit."

Dein peinlichster Moment!?
Das war als ich vor einiger Zeit in Wembley vor 90.000 Leuten performed habe. Ich wollte meine Jacke ausziehen – eine Lederjacke, doch weil ich so verwschitzt war, klebte sie einfach an mir fest! Also hab ich versucht sie loszuwerden und zog dran herum, und währenddessen ist mir das Mikro runtergefallen, und ich dachte mir "Na toll, ausgerechnet wenn ich in Wembley performe passiert mir das…"

Welche deiner Tattoos hast du am liebsten?
"Ich hab gerade ein brandneues Tattoo auf meinen Rücken machen lassen. Es beginnt auf dem linken Schulterblatt und führt hinauf zu meinem Hals. Es ist eine lange Feder, die die Buchstaben „L.O.V.E“ schreibt, und der obere Teil der Feder öffnet sich in viele kleine Vögle, die davon fliegen. Dieses Tattoo symbolisiert den Prozess des Songschreibens und das Gefühl, dass ich dabei empfinde…ich schreibe ein Lied, und wenn es fertig ist, gleitet es hinaus in die Welt und ist nicht mehr ein Teil von mir."

Welcher Streittyp bist du?
"Das kommt ganz auf den Streit drauf an. Wenn ich mit einem Mädchen streite, dann gebe ich meistens nach und versuche Ruhig zu bleiben – und gewinne den Streit meistens auch mit dieser Strategie. Mit Typen ist das schon was anderes wenn ich schlechte Laune habe….das endet meistens nicht so."

Wolltst du immer schon Musiker werden?
"Ich hab schon immer davon geträumt, ein Künstler zu sein. Schon als ich fünf oder sechs Jahre alt war, wusste ich was ich machen will."


Mehr über Jason Derülo erfährst du auf unserer Jason Derülo Artistpage!

 

 

 

 

site by wunderweiss, v1.14