ZECKENZEIT! SEID IHR GESCHÜTZT?

Österreichweit gibt es derzeit bereits 19 FSME-Erkrankungen.
Das sind wesentlich mehr Fälle wie im Vorjahr (Gesamt 11)!

Oberösterreich ist dabei Spitzenreiter, mit mittlerweile bereits 7 FSME-erkrankten Patienten. Gefolgt von 4 in Tirol, 3 Kärnten je 2 zwei Fällen in der Steiermark und Salzburg sowie, und ein Fall in Vorarlberg.

Die FSME-Viren, die sofort mit dem Stichübertragen werden können, greifen das Gehirn an!


Den einzigen Schutz gegen eine FSME-Erkrankung bietet laut Österr. Ärztekammer die Schutzimpfung. Eine nachträgliche Behandlung ist nicht möglich.
Die FSME-Impfaktion 2013 dauert noch bis 31. Juli 2013 und bietet Impfstoffe in allen Apotheken  bzw. bei Hausapotheken zu vergünstigten Preisen an.

Außerdem sollte man - nach jedem Aufenthalt im Freien - sorgfältig kontrollieren, ob sich eine Zecke eingenistet hat, da mit dem Stich auch Borrelien-Bakterien übertragen werden können. Dagegen gibt es jedoch, bei rechtzeitiger Erkennung, gute Behandlungsmöglichkeiten.

Die Zeckensaison beginnt und dein Gehirn ist in Gefahr. Informiere dich: Wann war deine letzte FSME-Impfung? Bist du überhaupt geimpft? Ist dein Schutz von der letzten Impfung noch wirksam? Frag deinen Arzt oder Apotheker. 

Die größten Irrtümer beim Thema Zecken:

Zecken fallen von den Bäumen - NEIN! Hauptsächlich warten sie im Gras und auf Sträuchern in 1 bis 1,5 Meter Höhe auf einen Wirtskörper. Das können Wildtiere, Haustiere, aber auch Menschen sein. Manchmal schleppen Hunde oder Katzen Zecken auch ins Haus, wo sie dann auf den Menschen wechseln können..
  
Besonders Jäger und Forstarbeiter sind die Opfer von Zecken - NEIN! 90 Prozent  der FSME-Infizierten sind Menschen, die ihre Freizeit mit Gartenarbeit, Camping oder Wanderung gestalten.

In der Stadt gibt es keine Zecken - FALSCH! Auch in städtischen Parks bzw. Grünanlagen können Zecken lauern.   

Wer geimpft ist, ist sicher - JA, wenn es um FSME geht. NEIN, wenn es um Borreliose geht. Dagegen schützt die Impfung nicht, rechtzeitig erkannt, kann Borreliose jedoch behandelt werden. Gegen FSME gibt es keine Behandlung, nur die Impfung schützt.

Rechtzeitiges Entfernen der Zecke reicht aus - NEIN! Ist die Zecke mit dem FSME-Virus verseucht, wird dieser Virus sofort nach dem Stich übertragen.

Zeckenstiche sind schmerzhaft - NEIN! In den meisten Fällen bemerkt man nicht, dass eine Zecke zugestochen hat.

Eine Impfung kann FSME auslösen – NEIN! Da es sich bei der FSME-Impfung um einen Totimpfstoff handelt, dieser also kein vermehrungsfähiges Material enthält, kann die Impfung auch keine FSME-Erkrankung auslösen.

Jetzt ist es eh schon zu spät für die Impfung – FALSCH! Für den österreichischen Impfstoff gilt: Wird mit der Grundimmunisierung in der warmen Jahreszeit begonnen, empfiehlt es sich, die 2. Teilimpfung 14 Tage nach der 1. Teilimpfung zu verabreichen, damit möglichst rasch ein schützender Antikörpertiter aufgebaut werden kann, der während der Saison hält. Nach 5 bis 12 Monaten erfolgt die 3. Teilimpfung, mit der man für 3 Jahre geschützt ist.
 

site by wunderweiss, v1.40