Justin Bieber: Trump kassiert Nein

(02.08.2016) Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat von niemand Geringerem als Justin Bieber eine Abfuhr bekommen. Bieber sollte für 5 Millionen Dollar einen Auftritt auf einer Veranstaltung der Republikaner abhalten.

Doch Bieber erteilt Trump eine Absage. Der Grund: Er will mit Trumps Ansichten und Aussagen nichts zu tun haben. Laut dem US-Magazin TMZ soll vor allem sein Manager Scooter Braun für die Absage gesorgt haben.

Dieser soll Bieber vor die Wahl gestellt haben – Trump oder ihn. Mit einer Zusage hätte er nichts Negatives mehr über Trump sagen dürfen.

Das Parteien prominente Gesichert für ihren Wahlkampf haben wollen, ist nichts Neues. Katy Perry stand bereits für die Demokraten auf der Bühne, die Republikaner gehen wohl dieses Mal leer aus.

Justin Bieber sollte ermordet werden!

Polizei deckt möglichen Mordplan auf, zwei Männer in Haft

Justin Bieber in Wiens Partyszene gesichtet

Er war in der Disco 'Passage'

Justin Bieber wird von 15-Jähriger kritisiert!

Paris Jackson meint: Justin ist ein schlechtes Vorbild

Justin Bieber: Wieder Ärger wegen Raserei

Usher verteidigt Tennie-Schwarm im TV

Justin Bieber erntet Spott wegen Leoparden-Audi!

Teenieschwarm verpasst Luxusschlitten Raubkatzenlackierung

Britney soll Justin Bieber Manieren beibringen

Pop-Sternchen nimmt sich Teenie-Star zur Brust

Justin und Miley: Läuft da was?

Liebesgerüchte um Teenie-Stars

Justin Bieber singt über Trennung

"Heartbreaker" als indirekte Liebeserklärung?