Rihanna

RIHANNA Universal 611

Rihanna setzt sich für Bildung ein

Rihanna ist enttäuscht, dass so viele Kinder und Jugendliche weltweit keinen oder einen schlechten Zugang zu Bildung haben.

"Der fehlende Zugang zur Bildung für Kinder auf der ganzen Welt ist ein gewaltiges Problem, aber das bedeutet nicht, dass wir unsere Hände in Verzweiflung und Hingabe hochwerfen sollten. Stattdessen müssen wir uns der Herausforderung stellen. Die Vorstellung, dass Millionen von Kindern verzweifelt zur Schule gehen und keine Chance haben, kann ich nicht akzeptieren.",sagt Rihanna zur britischen Zeitung "The Guardian".

Die 30-Jährige gibt zu selbst nicht immer gerne in die Schule gegangen zu sein. Schule könne auch manchmal mühsam sein, speziell wenn man jung ist und lieber anderes machen will, sagt die Sängerin. Sie ist aber davon überzeugt, dass viel zu viele Schüler ihren Zugang zu Bildung für selbstverständlich sehen und dazu neigen ihn nicht wertzuschätzen.

Weitere Artists

Kings of Leon brechen US-Tournee ab
James Blunt lästert über "Wetten, dass...?"
Christina Stürmer räumt ECHO ab!
Backstreet Boys gehen auf Tour
3-Fach Gold für Omi!
Amber Rose: Wiz Kahlifa Tattoo bleibt!
Ellie Goulding beim Knutschen erwischt

site by wunderweiss, v1.50