1-Jähriger nach Unfall tot

Ermittlungen eingeleitet

(21.07.2022) Nach dem tragischen Unfalltod eines Einjährigen am Dienstag in Ellmau (Bezirk Kufstein) ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Innsbruck offiziell wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen die 86-jährige Unfalllenkerin. Dies sagte ein Sprecher zur APA. Seitens der Polizei war bereits ein Erstgericht abgegeben worden. Daraufhin wurde eine Obduktion angeordnet und durchgeführt.

Fahrtüchtig?

Die Frau dürfte beim Einparken vor einem Supermarkt das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt haben. Ihr Auto erfasste einen Kinderwagen samt Bub. Er erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Unabhängig davon muss die Bezirkshauptmannschaft entscheiden, ob für die 86-Jährige eine Überprüfung der Fahrtüchtigkeit angeordnet wird.

Unfallhergang

Die Frau war am Dienstagvormittag mit ihrem Automatikfahrzeug in Richtung einer freien Parklücke nahe des Haupteingangs des Supermarktes gerollt. Zur selben Zeit spazierte die 28-jährige Mutter mit dem einjährigen Sohn im Kinderwagen am Geschäft entlang in Richtung des Haupteingangs. Das Auto der Einheimischen hatte den Kinderwagen erfasst und die Dreifachverglasung des Geschäfts durchbrochen und war gegen ein Regal geprallt.

Bub verstorben

Der Bub wurde laut Exekutive dadurch ins Geschäftsinnere geschleudert, eingeklemmt und schwer verletzt. Das Kleinkind wurde am Unglücksort reanimiert und sofort ins Krankenhaus St. Johann gebracht, wo es jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Der Unfall löste in Tirol nicht nur große Betroffenheit aus, sondern stieß auch eine Diskussion über die Fahrtauglichkeit von Seniorinnen und Senioren an.

(fd/apa)

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf