1 Million Euro im Bio-Müll!

Drogen in Bayern sichergestellt

(25.05.2021) Mitarbeiter eines bayrischen Logistik-Unternehmens haben vor ein paar Tagen kuriose Päckchen in der Bio-Tonne gefunden. Dabei hat sich herausgestellt, dass es sich um 4,9 Kilogramm Kokain im Wert von ungefähr einer Million Euro handelt.

Andere Angestellte hatten vermutlich zuvor einen Karton mit Bananen inklusive der Pakete in den Bio-Müll geworfen. "Dem Umstand, dass der Karton Fremdkörper enthielt - das mit Klebeband umwickelte und jetzt sichergestellte Kokain - hätten sie keine weitere Bedeutung zugemessen", hat der deutsche Zoll bekanntgegeben.

Bei der Lieferung soll es sich um 1.150 Kartons mit Bio-Bananen aus dem südamerikanischen Ecuador handeln. Diese sind in die Niederlande verschifft und später an den bayrischen Händler geliefert worden. Ungefähr ein Drittel der Ware hat sich noch in dem Logistik-Unternehmen befunden. Der Rest ist bereits an 20 Supermärkte in ganz Bayern ausgeliefert worden.

Bei einer Durchsuchung durch das Zollamt wurden in den restlichen gelagerten Kartons keine weiteren Drogen gefunden. Das Kokain ist sichergestellt worden.

0 ContainerBioabfall

2 Platte gepresst 1

1 Gesamtmenge 1

(LG/APA)

Fledermäuse als Virenschleuder

Wie gefährlich sind sie wirklich?

Steirer verprügelt Passanten

Seit 2019 zahlreiche Attacken

Feueralarm in Wien

Rauch war weit zu sehen

Tod durch Roller

Hollywood Star stirbt

Marko Arnautovic gesperrt

Für Match gegen Niederlande

Greenpeace-Aktion ging schief

EM: Das Video vom Unfall

Sozial bewusste Milliardärin

Ex-Amazon Lady MacKenzie Scott

Endlich zurück zur Normalität?

ab 1. Juli kommen diese Lockerungen