1 Million Euro im Bio-Müll!

Drogen in Bayern sichergestellt

(25.05.2021) Mitarbeiter eines bayrischen Logistik-Unternehmens haben vor ein paar Tagen kuriose Päckchen in der Bio-Tonne gefunden. Dabei hat sich herausgestellt, dass es sich um 4,9 Kilogramm Kokain im Wert von ungefähr einer Million Euro handelt.

Andere Angestellte hatten vermutlich zuvor einen Karton mit Bananen inklusive der Pakete in den Bio-Müll geworfen. "Dem Umstand, dass der Karton Fremdkörper enthielt - das mit Klebeband umwickelte und jetzt sichergestellte Kokain - hätten sie keine weitere Bedeutung zugemessen", hat der deutsche Zoll bekanntgegeben.

Bei der Lieferung soll es sich um 1.150 Kartons mit Bio-Bananen aus dem südamerikanischen Ecuador handeln. Diese sind in die Niederlande verschifft und später an den bayrischen Händler geliefert worden. Ungefähr ein Drittel der Ware hat sich noch in dem Logistik-Unternehmen befunden. Der Rest ist bereits an 20 Supermärkte in ganz Bayern ausgeliefert worden.

Bei einer Durchsuchung durch das Zollamt wurden in den restlichen gelagerten Kartons keine weiteren Drogen gefunden. Das Kokain ist sichergestellt worden.

0 ContainerBioabfall

2 Platte gepresst 1

(LG/APA)

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß

Affenpocken, Covid & Co

Diese Tiere sind Überträger