10 Jahre Kampusch-Flucht

(23.08.2016) 10 Jahre ist die Befreiung von Natascha Kampusch aus ihrem Kellerverlies heute her. Die heute 28-Jährige wurde ja als Kind von Wolfgang Priklopil entführt und acht Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen gehalten – bis sie fliehen konnte. In Österreich herrscht heute allerdings feindliche Stimmung gegen Natascha. Manche glauben ihre Geschichte nicht, andere sehen sie als Teil eines Lügennetzes. Auch ihre distanzierte und emotionslose Art gegenüber der Öffentlichkeit wird kritisiert. Und viele fragen sich: Warum hat sie nie ihren Namen geändert?

Natascha sagt jetzt auf Puls 4:
„Dadurch, dass ich vom Täter gezwungen wurde, einen anderen Namen zu tragen, wollte ich danach meinen eigenen Namen zurück. Ich wollte den Namen, den ich von Geburt an hatte, der am Standesamt eingetragen ist. Ich wollte meine Identität zurück. Ich habe dafür gekämpft, dass ich ich sein darf, ich bin nicht kriminell, es gibt keine Mittäter - also entschied ich mich dafür, ich zu bleiben.“

Das ganze Interview siehst du hier!

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt