10 Jahre Kampusch-Flucht

(23.08.2016) 10 Jahre ist die Befreiung von Natascha Kampusch aus ihrem Kellerverlies heute her. Die heute 28-Jährige wurde ja als Kind von Wolfgang Priklopil entführt und acht Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen gehalten – bis sie fliehen konnte. In Österreich herrscht heute allerdings feindliche Stimmung gegen Natascha. Manche glauben ihre Geschichte nicht, andere sehen sie als Teil eines Lügennetzes. Auch ihre distanzierte und emotionslose Art gegenüber der Öffentlichkeit wird kritisiert. Und viele fragen sich: Warum hat sie nie ihren Namen geändert?

Natascha sagt jetzt auf Puls 4:
„Dadurch, dass ich vom Täter gezwungen wurde, einen anderen Namen zu tragen, wollte ich danach meinen eigenen Namen zurück. Ich wollte den Namen, den ich von Geburt an hatte, der am Standesamt eingetragen ist. Ich wollte meine Identität zurück. Ich habe dafür gekämpft, dass ich ich sein darf, ich bin nicht kriminell, es gibt keine Mittäter - also entschied ich mich dafür, ich zu bleiben.“

Das ganze Interview siehst du hier!

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

Disco nur für Geimpfte?

Entscheidung diese Woche

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen