10 Mio. tote Hunde pro Jahr

um auf dem Teller zu landen

(15.02.2020) Jedes Jahr werden über 10 Millionen Hunde getötet, um auf dem Teller zu landen – und zwar allein in Indonesien, Kambodscha und im Vietnam. Das hat die Tierschutzorganisation Vier Pfoten jetzt aufgedeckt. Die furchtbaren Zustände in der Haltung und Schlachtung der Tiere fügen nicht nur den Hunden enormes Leid zu, sondern sie sind auch für den Menschen lebensgefährlich.

Die Schlachthöfe haben null Hygiene und dienen als Brutstätten für Krankheiten, wie etwa SARS. Auch bei Ebola wird vermutet, dass es über einen Markt, wo mit Tieren gehandelt wurde, ausgebrochen ist. Vier Pfoten kämpft jetzt für strengere Gesetze in Asien und hat dafür auch eine Petition gestartet.

Hier kommst du zur Petition!

(CJ)

Wiener muss Parkstrafe zahlen

Obwohl es Adresse nicht gibt!

Orban sagt München-Besuch ab

Nach Regenbogen-Debatte

Drei Frauen für NBA-Star?

Kardashian Ex tröstet sich.

DFB-Team als Boyband

nicht nur am Ball Talente

Schlägertruppe in Innsbruck?

Schon 3 Passanten verprügelt

Viele pfeifen auf 2. Impfung

Ärzte schlagen schon Alarm

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung