10 Mio. tote Hunde pro Jahr

um auf dem Teller zu landen

(15.02.2020) Jedes Jahr werden über 10 Millionen Hunde getötet, um auf dem Teller zu landen – und zwar allein in Indonesien, Kambodscha und im Vietnam. Das hat die Tierschutzorganisation Vier Pfoten jetzt aufgedeckt. Die furchtbaren Zustände in der Haltung und Schlachtung der Tiere fügen nicht nur den Hunden enormes Leid zu, sondern sie sind auch für den Menschen lebensgefährlich.

Die Schlachthöfe haben null Hygiene und dienen als Brutstätten für Krankheiten, wie etwa SARS. Auch bei Ebola wird vermutet, dass es über einen Markt, wo mit Tieren gehandelt wurde, ausgebrochen ist. Vier Pfoten kämpft jetzt für strengere Gesetze in Asien und hat dafür auch eine Petition gestartet.

Hier kommst du zur Petition!

(CJ)

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona