100 Euro Strafe für Kebap essen

(30.09.2014) Ein junger Steirer versteht die Welt nicht mehr. Der 19-jährige Lukas Stattmann geht nach dem Fortgehen in Wiener Neustadt in Niederösterreich auf einen Kebap. Er setzt sich am Hauptplatz auf eine Gehsteigkante und genießt seinen Snack. Doch plötzlich beschwert sich ein Polizist und verpasst ihm eine Strafe von 100 Euro - weil er die Fußgänger behindere. Das lässt Lukas nicht auf sich sitzen und macht eine Gegenanzeige.

Er sagt:
"Ich habe eine Gegenanzeige geschrieben, weil ich den Sinn der Anzeige nicht verstehe. Ich kann keine Behinderung der Fußgänger wahrnehmen, wenn fast keine Menschenseele auf der Straße war. Sogar die Polizistin hat, wie ich angerufen habe, gesagt, sie versteht nicht, wie man da eine Strafe geben kann. Ich habe im Sitzen Kebap gegessen, mehr war da wirklich nicht."

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien

Verpackungsmüll Entsorgungspflicht

auch für Online Händler