100 Euro Strafe für Kebap essen

(30.09.2014) Ein junger Steirer versteht die Welt nicht mehr. Der 19-jährige Lukas Stattmann geht nach dem Fortgehen in Wiener Neustadt in Niederösterreich auf einen Kebap. Er setzt sich am Hauptplatz auf eine Gehsteigkante und genießt seinen Snack. Doch plötzlich beschwert sich ein Polizist und verpasst ihm eine Strafe von 100 Euro - weil er die Fußgänger behindere. Das lässt Lukas nicht auf sich sitzen und macht eine Gegenanzeige.

Er sagt:
"Ich habe eine Gegenanzeige geschrieben, weil ich den Sinn der Anzeige nicht verstehe. Ich kann keine Behinderung der Fußgänger wahrnehmen, wenn fast keine Menschenseele auf der Straße war. Sogar die Polizistin hat, wie ich angerufen habe, gesagt, sie versteht nicht, wie man da eine Strafe geben kann. Ich habe im Sitzen Kebap gegessen, mehr war da wirklich nicht."

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt