11 Hunde gerettet

Grausame Tierquälerei in NÖ

(10.02.2022) Niederösterreich: Vor ein paar Tagen sind bei einer 31-Jährigen aus Niederösterreicher dunkle Geheimnisse aufgedeckt worden. Sie hat 16 Hunde und zwei Hasen in miserablen Verhältnissen gehalten. Jetzt sind noch elf weitere Hunde aus einem dritten Haus der Niederöstereicherin gerettet worden.

Nachdem die Bevölkerung der Polizei Hinweise gegeben hat, sind Polizisten am Mittwoch zu dem Haus in Laa a. d. Thaya ausgerückt. Dort haben sie wieder Hunde gefunden, die unter schrecklichen Bedingungen leben mussten. Unter den Hunden waren fünf ausgewachsene Rottweiler, vier Huskies und zwei Huksy-Welpen. Zu trinken hat es lediglich veralgtes Wasser gegeben und der Boden in den fünf Hundezwingern war komplett mit Kot verschmiert. Die elf Vierbeiner sind mittlerweile alle im Tierheim. Die 31-Jährige sitzt in U-Haft.

ABD00981

Zwei der armen Rottweiler

Die 16 anderen Hunde und zwei Hasen haben auch in genauso ekelerregenden Bedingungen gelebt. Dabei hat man die Tiere an zwei unterschiedlichen Orten gefunden. Ein Teil davon war in einem Pressehaus in Zemling (Gemeinde Hollabrunn), der andere Teil war in einem Haus in Strasshof a. d. Nordbahn (Bezirk Gänserndorf). Das Haus hat der 31-Jährigen gehört. Jetzt besteht der Verdacht, dass sie illegale Welpenzucht betrieben hat.

(MR)

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus

Titanic-Szene nachgespielt

Mann ertrinkt!

Ed Sheeran wieder Papa!

Zweites Töchterchen