11 Urlauber aus Hütte gerettet

(08.01.2019) Dramatische Rettungsaktion im Schneechaos. Im Salzburger Tennengau schlagen elf Urlauber aus München Alarm, die seit Tagen in einer eingeschneiten Almhütte bei St. Koloman festsitzen – ohne Strom und mit Vorräten, die langsam zu Ende gehen.

Bergretter steigen schließlich zur Hütte auf, um die Münchner sicher ins Tal zu bringen. Christian Schartner von der Bergrettung Hallein: „Wir mussten mehrere Lawinenhänge queren, wo bereits Lawinen abgegangen waren. Wir mussten in der Dunkelheit uns den Weg erst suchen. Er herrschte dichter Schneefall. Es war nicht leicht, die Hütte zu finden.“

In Viererteams – je zwei Bergretter und zwei Urlauber – werden die Eingeschlossenen schließlich in Sicherheit gebracht.

Schartner: „Es hat geklappt, es war für einige aber eine Herausforderung. Der Schnee war tief und es hat geschneit. Einige waren ziemlich k.o., als wir unten bei den Autos angelangt sind.“

Fall Dornbirn: Lebenslang

Urteil gegen Soner Ö.

Rodelunfälle nehmen stark zu

80 Prozent ohne Helm unterwegs

Kalt mit Aussicht auf Leguane

Florida warnt Bevölkerung

Weltrekord-Sprung aus 7100m

hoch über dem Achensee

Krasses Sturmtief in Spanien

Heftige Wellen und Schaumbad

U1 fährt mit offener Tür

Das ist der nächste Vorfall

Tabak in der Vagina?

Neuer Trend

Mysteriöse Brandserie in Enns

Brandstiftung als Ursache?