12-jährige Mutter: Was jetzt?

(22.11.2013) Missbraucht, geschwängert und mit nur 12 Jahren Mutter. Während der Stiefvater heute vor Gericht eine Haftstrafe ausfasst, sorgt sich ganz Österreich um das Schicksal des Missbrauchsopfers aus dem Burgenland. Die 12-Jährige, die erst vor kurzem ein Kind von ihrem Peiniger zur Welt gebracht hat, befindet sich nach wie vor im Spital. Gegen ihre leibliche Mutter wird ebenfalls ermittelt. Jetzt muss geklärt werden, wie es mit der 12-Jährigen und ihrem Baby weitergehen soll. Experten hoffen, dass Mutter und Kind zusammenbleiben, so Karin Hüttemann vom Tiroler Kinderschutz:

„Man kann nicht einfach sagen, dass einer 12-Jährigen automatisch das Kind weggenommen werden soll. Auch ein so junges Mädchen kann durchaus schnell in die Mutterrolle reinwachsen. Natürlich braucht es hier viel Unterstützung. Aber dafür gibt es ja betreute Wohneinrichtungen für junge Mütter. Vorausgesetzt, die 12-Jährige will überhaupt ihr Kind behalten.“

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku