12 Jahre Haft für Mieter

Gasleitung manipuliert

(14.12.2020) Weil er am Abend vor seiner Delogierung die Gastherme in seiner Wohnung manipuliert und in Explosionsabsicht Gas ausströmen hatte lassen, ist ein 62 Jahre alter Mann heute am Wiener Landesgericht zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte wurde wegen versuchter Brandstiftung und - bezogen auf die im Tatzeitpunkt im Gebäude befindlichen Menschen - 13-fachen Mordversuchs schuldig erkannt.

Bei der Strafbemessung wurde die bisherige Unbescholtenheit mildernd berücksichtigt. Erschwerend war die Bereitschaft, "andere mit in den Tod zu nehmen", wie der vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung darlegte. Der 62-Jährige nahm nach Rücksprache mit Verteidiger Andreas Reichenbach die Strafe an. Der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab, das Urteil ist daher nicht rechtskräftig.

(APA/jf)

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen