12 Kinder missbraucht

Mutmaßliche Täter vor Anklage

(02.11.2021) Der Missbrauchskomplex Münster zieht weite Kreise. Jetzt sind auch ein Kärntner und ein in Kärnten wohnhafter Deutscher im Visier und die Anklage wird vorbereitet. Nachdem im vergangenen Dezember zwei Männer in Kärnten wegen Kindesmissbrauchs festgenommen worden waren, hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt nun Anklage erhoben. Der bei der Festnahme 44-jährige Kärntner aus dem Bezirk Völkermarkt und der 24-jährige Deutsche, der seit einiger Zeit in Kärnten lebt, sollen insgesamt zwölf Kinder missbraucht haben. Staatsanwaltschafts-Sprecher Markus Kitz bestätigte heute einen entsprechenden Bericht der "Kleinen Zeitung".

Dutzende Straftaten zur Last gelegt

Den beiden Männern werden laut dem Bericht Dutzende Straftaten zur Last gelegt: Vergewaltigung, schwerer sexueller Missbrauch und Missbrauch von Autoritätsverhältnissen. Die Männer sollen ihre Taten gefilmt und fotografiert und das Material in einschlägigen Gruppen geteilt haben. So waren die Ermittler auf die Spur der Männer gekommen: Videos wurden bei dem 28-jährigen Haupttäter des Missbrauchskomplexes Münster gefunden, der im Sommer zu 14 Jahren Haft verurteilt worden war. Die Anklage war vorerst noch nicht rechtskräftig. Ein Verhandlungstermin stand damit auch noch nicht fest.

(fd/apa)

MFG-Gemeinderat tot

An Covid-19 gestorben

Happy Birthday Britney!

Geburtstag in Freiheit

Jeder Fünfte bereut Postings

Erst denken, dann posten

Wiederholter Quarantänebrecher

37-Jähriger in OÖ festgenommen

Die Lebensqualität Wiens

weltweit auf Platz 1

Corona-Infektionszahlen sinken

Dennoch 72 tote in 24 Stunden

Politiker Gehälter steigen

1,6 Prozent mehr im Jahr 2022

Den Wirten reicht's!

Sie wollen aufsperren