Über 150 Chihuahuas befreit

Animal-Hoarding in Gmünd

(02.09.2021) Unglaublicher Fall von Animal-Hoarding: In einem Haus in Gmünd hat eine Frau über 150 Chihuahuas gehalten. Über einen langen Zeitraum ist die Haltung dieser unfassbaren Anzahl von Hunden unter widrigsten Umständen unbemerkt geblieben, bis die Amtstierärztin einem anonymen Hinweis nachgegangen ist. Der Fund von über 150 vernachlässigten Chihuahuas war erschreckend.

Für die Einsatzkräfte vom Tierschutz war es ein großer Aufwand, die Hunde zu befreien. Sie wurden auf fast alle Tierheime in Niederösterreich aufgeteilt. Die meisten von ihnen sind gesundheitlich in einem schlechten Zustand, haben verschiedenste Schäden. Ein Muttertier ist bereits verstorben. Momentan werden die Tiere so gut es geht medizinisch versorgt. Leider stellt das eine große Herausforderung dar, da die Tiere sehr ängstlich und nicht gut sozialisiert sind.

(VK)

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste

"Kein Atomwaffen-Einsatz"

Ex-General glaubt nicht daran

5-jähriger ertrinkt in Auto

Drama in Australien