Über 150 Chihuahuas befreit

Animal-Hoarding in Gmünd

(02.09.2021) Unglaublicher Fall von Animal-Hoarding: In einem Haus in Gmünd hat eine Frau über 150 Chihuahuas gehalten. Über einen langen Zeitraum ist die Haltung dieser unfassbaren Anzahl von Hunden unter widrigsten Umständen unbemerkt geblieben, bis die Amtstierärztin einem anonymen Hinweis nachgegangen ist. Der Fund von über 150 vernachlässigten Chihuahuas war erschreckend.

Für die Einsatzkräfte vom Tierschutz war es ein großer Aufwand, die Hunde zu befreien. Sie wurden auf fast alle Tierheime in Niederösterreich aufgeteilt. Die meisten von ihnen sind gesundheitlich in einem schlechten Zustand, haben verschiedenste Schäden. Ein Muttertier ist bereits verstorben. Momentan werden die Tiere so gut es geht medizinisch versorgt. Leider stellt das eine große Herausforderung dar, da die Tiere sehr ängstlich und nicht gut sozialisiert sind.

(VK)

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?

Burgenland: Kind belästigt!

Mann mit offener Hose

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben