130 Millionen Bienen entwischt

Katastrophe wurde verhindert

(12.06.2019) 130 Millionen Bienen auf einem Fleck. Dieses Szenario hat sich nach einem Unfall im US-Bundesstaat Montana abgespielt. Nachdem ein LKW umgekippte, konnten die geladenen Bienenvölker entkommen.

Die Straße musste mehrere Stunden gesperrt werden, um die Bienen wieder einzufangen. Erstaunlich ist, dass am Ende nur ca. zwei von insgesamt 412 Bienenvölkern verloren gingen. Das sind ca. eintausend Bienen.

Das liegt vor allem an Steve Thorson, einem erfahrenen Imker, der nach dem Unfall schnell zu Hilfe eilte. „Es wurde darüber diskutiert, die Bienen mit Schaum zu töten. Ich habe aber vorgeschlagen, einen Rettungsversuch zu starten. Beinahe wären Millionen von Bienen getötet worden, dazu kam es aber zum Glück nicht“, berichtet er nach dem Rettungseinsatz.

Die Bienen sind nun wieder auf dem Weg nach North Dakota.

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!