Hannes Kartnig: 5 Jahre Haft

Vom Fußballpräsidenten zum Sträfling. Vor kurzem ist am Grazer Straflandesgericht das Urteil gegen Hannes Kartnig gefallen - neben einer fünfjährigen Haftstrafe fasst er auch noch eine saftige Geldstrafe aus.

5 Jahre unbedingte Haft und 6,6 Millionen Euro Strafe für Hannes Kartnig. Sein Verteidiger hat bis zum Schluss darauf beharrt, dass der Ex-Sturm-Boss nichts Unrechtes getan hat. Das hat seinem Schützling aber nichts gebracht -  die ungewöhnlich harte Strafe spricht da eine deutliche Sprache. Kartnig wird Betrug, betrügerische Krida, Steuerhinterziehung und grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen vorgeworfen! Nach 42 Verhandlungstagen ist der Mammutprozess vorbei. Die Staatsanwaltschaft hat die volle Härte gefordert – und sie auch bekommen. Kartnig hat das Urteil gefasst hingenommen. Es ist nicht rechtskräftig.

Bei der Urteilsverkündung ist ein Raunen durch den Gerichtssaal gegangen. Mit so einer harten Strafe hat wohl niemand gerechnet - am allerwenigsten Hannes Kartnig selbst: 5 Jahre unbedingte Haft und 6,6 Millionen Euro Strafe. 2 Jahre davon muss er für Finanzvergehen absitzen, 3 Jahre für Betrug. Und so begründet der Richter die harte Strafe für den Ex-Sturm Boss: Er hätte ein hohes Maß an objektiver Sorgfaltswidrigkeit an den Tag gelegt. Hannes Kartnig war bei der Urteilsverkündung gefasst, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

 

site by wunderweiss, v1.50