Grasser wegen übler Nachrede vor Gericht

Ex-Finanzminister Karl Heinz Grasser steht heute in Wien vor Gericht. Der Vorwurf: Üble Nachrede. Der Kläger: Grassers früherer Mitarbeiter Michael Ramprecht.

Jetzt wird der Spieß umgedreht! Ursprünglich hatte nämlich Grasser Ramprecht wegen übler Nachrede geklagt. Grund war ein ‚profil-Interview‘, in dem Ramprecht – der ja in der Buwog-Causa als Hauptbelastungszeuge gegen Grasser auftritt – die Machenschaften rund um die Buwog-Privatisierung ein ‚abgekartetes Spiel‘ genannt hat. Grassers Retourkutsche hat nicht lange auf sich warten lassen: Ebenfalls in einem Interview hat der Ex-Minister Ramprecht unterstellt, psychisch labil und auf Rache aus zu sein. Dafür muss sich Grasser jetzt vor dem Richter verantworten. Ein Urteil könnte schon heute fallen.

site by wunderweiss, v1.50