Hunde-Tötung: Ukraine denkt um

Gut 100 Tage vor Beginn der Fußball-EM in Polen und der Ukraine, kommen von Tierschützern heute gute Nachrichten. Nachdem vor Monaten bekannt wurde, dass im Vorfeld der Veranstaltung in der Ukraine Straßenhunde bestialisch abgeschlachtet werden, hat sich im Land mittlerweile vieles gebessert. Zwei sogenannten ‚Doghuntern“ wird der Prozess gemacht. Ihnen drohen 5 Jahre Gefängnis. Die Männer sollen hunderte Hunde getötet haben. Zudem hat sich die ukrainische Regierung ja bereit erklärt, nicht mehr zu töten, sondern ein Kastrationsprogramm zu starten! Maggie Entenfellner von der „Krone Tierecke“:

„Der Druck aus dem Ausland hat ganz sicher einiges gebracht! Man fühlt wirklich, dass die Ukraine hier umdenkt! Ich bin stolz, dass so viele Tierliebhaber bei diesem Protest mitmachen, damit dieses Leid endlich ein Ende hat!“

Sag uns deine Meinung – in unserer news update Gruppe auf Facebook!

site by wunderweiss, v1.50