Kritik an Polizei für Fake-Geiselnahme

Mit ihrer viel zu realistisch gestellten Geiselnahme fängt sich die Kärntner Polizei jetzt böse Kritik ein! Psychologen sind fassungslos darüber, was die Exekutive sich geleistet hat! Am Bezirksgericht Klagenfurt hat die Polizei ja eine Geiselnahme nachgestellt, dabei sind Platzpatronen und Kunstblut eingesetzt worden! Die Mitarbeiter des Gerichts haben sich telefonisch in Todesangst von ihren Angehörigen verabschiedet, beim Anblick der vermeintlichen Leichen haben sich zwei Frauen übergeben müssen! Die geschockten Mitarbeiter werden noch immer psychologisch betreut! Notfallpsychologe Rudolf Moravec:

„Ich bin wirklich fassungslos! So etwas darf nicht passieren! Für die Opfer macht das in ihrem subjektiven Erleben keinen Unterschied, ob die Situation echt oder gestellt ist! Sie haben einen Schock erlitten und der sitzt jetzt tief! Das ist grober Unfug seitens der Polizei gewesen! Man lässt ja auch nicht bei einer Rettungsübung einen Zug gegen eine Wand fahren!“

War die Übung zu heftig? Was denkst du? Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

site by wunderweiss, v1.50