14-Jähriger ersticht Mutter

Teenager heute vor Gericht

(11.02.2020) Er soll seine eigene Mutter erstochen haben und dafür muss sich ein erst 14-Jähriger heute am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Im vergangenen Juli sollen der Bursche und seine Mutter in ihrer Wohnung in Kirchschlag in der Buckligen Welt aneinander geraten sein. Plötzlich soll sich der Bursche ein Messer geschnappt und auf die Frau eingestochen haben. Das Opfer soll laut Obduktionsergebnis an einem Herzdurchstich gestorben sein.

Bei der Einvernahme hat der Bursche jede Tötungsabsicht abgestritten, er soll laut eigener Aussage in einem “Traumzustand“ gehandelt haben. Laut Gutachten soll er aber zurechnungsfähig sein. Dementsprechend drohen ihm auch bis zu zehn Jahre Haft.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
"Wobei bei der Strafbemessung gerade bei einem 14-Jährigen die Resozialisierung im Vordergrund steht. Also nicht einfach nur wegsperren, sondern darauf schauen, dass er irgendwann wieder auf die Füße kommt."

(mc)

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona