Tödlicher Unfall im Eiskanal: Restrisiko bleib

Wer trägt nach dem tödlichen Motorradunfall im Eiskanal die Verantwortung? Nach dem Unfall in Innsbruck in Tirol läuft die Suche nach der Unglücksursache. Bei einem privaten Vergleichswettkampf zwischen einem Bob und einem Motorrad im Eiskanal ist ja ein bekannter Motorradfahrer tödlich verunglückt. Obwohl der Wettkampf gut vorbereitet war – ein Restrisiko bleibt bei diesen Dingen immer, so Stuntman Christian Löschnigg von www.stunt.at:

"Prinzipiell muss man sich im Stunt-Geschäft dessen bewusst sein, dass es einfach drei Risiken gibt. Das erste: schwere Verletzungen. Das zweite: Querschnittslähmung. Und schließlich auch noch: der Tod, den sich natürlich niemand wünscht."

site by wunderweiss, v1.50