Nervenkrieg in Toulouse vorbei! VIDEO

Der Nervenkrieg in Toulouse hat ein Ende. Der mutmaßliche Serienkiller ist tot. Die Elitepolizisten sind kurz vor elf Uhr in die Wohnung des Attentäter Mohammed M. eingedrungen und haben sich dort langsam vorgetastet. Der Mann verschanzt sich im Badezimmer. Als die Polizei dort eindringen will, schießt der 23-Jährige wie wild um sich. Bis zuletzt zeigt er dieselbe Kaltblütigkeit wie bei seinen Morden. Scharfschützen erschießen ihn schließlich als er aus dem Fenster springt. Gestorben ist er mit der Waffe in der Hand. Nach Polizeiangaben war der 23-Jährige bereits tot, als er am Boden aufschlug.

12 Tage lang versetzt er Südfrankreich in Angst und Schrecken, 32-Stunden hält er sich nach seinem Auffliegen verschanzt. Bei dem Einsatz wurde ein Polizist verletzt, zwei weitere erlitten einen Schock.

Der 23-Jährige Serienkiller hatte sich zu drei Angriffen in den vergangenen Tagen bekannt, bei denen insgesamt sieben Menschen gestorben sind, darunter drei jüdische Kinder.

Video rund um den Einsatz mit dem heftigen Schusswechsel:

Die Chronologie:

22.03.2012  11h02

Im südfranzösischen Toulouse könnte die Elite-Polizei jetzt kurz vor einem Zugriff stehen. Angeblich sind Polizisten bereits in dem Haus, in dem sich der mutmaßliche Siebenfachmörder seit gestern 3 Uhr früh verschanzt. Fernsehbilder zeigen derzeit, dass die Beamten vorrücken. Sie wollen den Terrorverdächtigen unbedingt lebend fassen. Der Mann hat angekündigt, "mit Waffen in der Hand" sterben zu wollen. In der Nacht hat es zwei Schüsse gegeben, ohne dass klar war, woher sie kamen.

21.03.2012

Nervenkrieg im südfranzösischen Toulouse: Seit drei Uhr früh läuft ein Großeinsatz der Exekutive. Der mutmaßliche Siebenfachmörder hält sich in einem Haus verschanzt. Der 24-Jährige ist nach eigenen Angaben Al Kaida-Mitglied. Er soll in den letzten Tagen kaltblütig drei jüdische Kinder, einen jüdischen Lehrer und drei Soldaten erschossen haben. Damit wollte er offenbar Rache nehmen für die palästinensischen Kinder und die französische Armee wegen ihrer Auslandseinsätze strafen. Sein E-Mail Verkehr mit einem der Toten und sein Motorroller haben den Serienkiller jetzt überführt. Am Nachmittag will er sich angeblich stellen, die Polizei verhandelt mit ihm nonstop. Der Bruder des Verdächtigen wurde bereits festgenommen.

Am frühen Nachmittag hat es geheißen, der Täter sei überwältigt worden. Diese Meldung wurde vom französischen Innenministerium dementiert. Der Nervenkrieg in Toulouse dauert an.

Vor der indonesischen Botschaft in Paris ist unterdessen eine Paketbombe explodiert. Verletzt wurde niemand. Ob es einen Zusammenhang zum Serienkiller gibt, ist noch unklar.

site by wunderweiss, v1.50