Ärzteprotest gegen Vorratsdaten!

Wir wollen keinen Überwachungsstaat und wir wollen auch keinen gläseren Patienten! Die heimischen Ärzte können der am 1. April in Kraft tretenden Vorratsdatenspeicherung so gar nichts abgewinnen. Damit dürfen künftig nämlich Telefon- und Internetverbindungsdaten gespeichert werden. Anbieter wie Telekom, UPC, Tele 2 und Co speichern jeweils sechs Monate lang alle Daten von allen Usern. Patientendaten sind davon nicht ausgenommen! Ein Skandal, sagt Martin Stickler, Sprecher der Ärztekammer. Patienten dürfen nicht wie Kriminelle behandelt werden!!

„Man stelle sich vor: Man kann ganz einfach ein wunderschönes Zeit-Ort Profil machen und nachverfolgen welcher Patient wo mit welchem Arzt kommuniziert. Vor allem wenn es besonders sensible Bereiche betrifft, wie Sucht- oder psychische Krankheiten, dass man Schlussfolgerungen ziehen kann aus den Telefongesprächen das ist absolut bedenklich.“

site by wunderweiss, v1.50