1 Jahr nach Tsunami Katastrophe: 25 Mio. Tonnen Müll im Meer

Am 11. März 2011 hat ein verheerendes Erdbeben einen gewaltigen Tsunami im Nordosten Japans ausgelöst. Rund ein Jahr später treiben rund 25 Millionen Tonnen-Müll im Pazifik. Seit Wochen treibt ein riesiger Teppich aus Trümmerteilen vor den Küsten Kanadas und den USA. Dieser ist in etwa so groß wie Deutschland und Dänemark zusammen. Der Tsunami-Müll hat bereits über 7500 Kilometer zurückgelegt. Antje Helms, Meeresbiologin von Greenpeace:

'Vorwiegend treiben Holz aber auch Haushaltsgegenstände im Meer. Wir gehen nicht davon aus, dass diese Stoffe radioaktiv belastet sind, weil der Tsunami ja vor der Atomkatastrophe in Fukushima passiert ist. Wenn allerdings große Baumstämme im Wasser treiben, können  diese für Segler gefährlich werden, so Antje Helms von Greenpeace.'

site by wunderweiss, v1.50