Sexsteuer: Kärnten lässt Prostituierte zahlen

Kärnten will jetzt eine eigene Sexsteuer einführen, um dem Rotlicht-Milieu engere Grenzen zu setzen. Wie du auf KRONEHIT gehört hast, gibt es ja wegen mehrerer geplanter Bordelle im Raum Villach helle Aufregung. Prostitution soll ab 1. Jänner besteuert werden. Zahlen soll die Steuer entweder der Bordellbetreiber oder die Prostituierte, wenn sie selbstständig tätig ist. Man erhofft sich hohe Einnahmen, so der Kärntner Finanzlandesrat Harald Dobernig:"Derzeit gibt es rund 360 registrierte Prostituierte in Kärnten. Die Abgabe soll pro Monat 100,- Euro betragen. Das würde dem Land Kärnten pro Jahr rund 430.000 Euro einbringen."

site by wunderweiss, v1.50