15-Jährige stirbt in Badewanne

Stromschlag wegen Handy

(18.02.2020) Drama in Frankreich: Ein 15-jähriges Mädchen stirbt nach einem Stromschlag in der Badewanne. Passiert ist das in Marseille: Dem Mädchen ist beim Baden das Smartphone in die Wanne gefallen. Sie ist an den Folgen des Stromschlages gestorben.

Die Familie steht unter Mega-Schock. Die 15-Jährige hat ihr Handy vor ein paar Tagen zum Aufladen an ein Verlängerungskabel gesteckt. Es ist ihr auf die Brust gefallen, während sie in der Badewanne gelegen ist, das berichtet der französische Radiosender „France Bleu“. Das Mädchen ist mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand ins Krankenhaus gebracht worden. Trotz schnellen Handels ist aber jede Hilfe zu spät gekommen.

Ihr bester Freund spricht im französischen Radio und kritisiert den Umgang mit Smartphones. Er sagt, dass jeder weiß, dass man das Handy nicht aufladen darf, während man baden geht. „Unser Leben hängt an unserem Smartphone, auch die sozialen Netzwerke, und wir kommen ohne nicht mehr aus, nicht einmal im Badezimmer.“

Diese tragischen Fälle kommen leider immer wieder vor. Erst letztes Jahr ist ein Mädchen in Vorarlberg gestorben.

(mt)

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"