15 Mal zugestochen: Prozess

Bursche (16) vor Gericht

(29.10.2020) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Leoben. Ein 16-Jähriger muss sich heute wegen versuchten Mordes verantworten. Der Bursche soll im Mai einen gleichaltrigen Bekannten auf einem Bahnhof im Bezirk Liezen niedergestochen haben.

Zuvor soll es zwischen den beiden über die Social-Media-Kanäle zu Beleidigungen gekommen sein. Beim Treffen soll der Angeklagte seinem Kontrahenten dann mit einem Klappmesser 15 Mal in den Oberkörper und Kopf gestochen haben. Wie durch ein Wunder hat das Opfer den Angriff überlebt.

Die Staatsanwaltschaft wird die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

(mc)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer