Arbeitslosen-Geld: SPÖ OÖ fordert mehr!

Höheres Arbeitslosengeld – dafür setzt sich jetzt die SPÖ Oberösterreich ein. Derzeit liegt das durchschnittliche Arbeitslosengeld bei 858 Euro im Monat. Und das ist unter dem OECD-Durchschnitt, argumentiert die oberösterreichische SPÖ. Die Folge wäre oft ein Abrutschen in die Armut. Dass ein höheres Arbeitslosengeld zu Missbrauch führt, glaubt die Landesklubvorsitzende Gertraud Jahn nicht.

"Wenn jemand grundlos einen angebotenen Job ablehnt, dann greift das AMS ohnehin ein. Und schwarze Schafe gibt es immer. Grundsätzlich gilt: Kein Arbeitsloser kann etwas dafür, wenn er arbeitslos ist. Es gibt einfach mehr Arbeitslose als freie Arbeitsplätze."

Sollte das Arbeitslosengeld angehoben werden? Diskutier mit – in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook.

 

site by wunderweiss, v1.50