Todesstrafen-Forderung: Welle der Empörung

Eine Welle der Empörung gibt es, nachdem ein Tiroler ÖVP-Politiker die Wiedereinführung der Todesstrafe gefordert hat. Tirols Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer hat ja in einem Facebook-Posting lautstark darüber nachgedacht. Er kann sich Hinrichtungen von Kinderschändern vorstellen. Von Parteichef Michael Spindelegger wurde Bodenseer bereits gerügt. Politische Gegner fordern seinen sofortigen Rücktritt. Auch Menschenrechtsorganisationen sind von den Aussagen Bodenseers geschockt. Heinz Patzelt von Amnesty International:

„Die Todesstrafe ist wirklich das Letzte! Es gibt absolut nichts, das dieses barbarische Gesetz rechtfertigen könnte. Mit solchen Aussagen stellt der Politiker Österreich auf eine Stufe mit Ländern wie Afghanistan oder Iran.“

site by wunderweiss, v1.50