160.000 Flaschen Bier müssen weg!

(20.07.2017) Lustige Story aus Deutschland: Eine kleine Brauerei muss bis zum Oktober rund 160.000 Bierflaschen loswerden! Hintergrund: Die Ravensburger-Brauerei stellt seit dem Dezember das „Flutlicht“-Bier in Brakel her. Etikettiert sind die Flaschen aber als Erzeugnis aus Bielefeld. Der Brauort Brakel ist zwar nicht weit entfernt, die Info fehlt auf den Flaschen jedoch. Deshalb muss das Bier innerhalb weniger Wochen aufgebraucht werden.

Irreführung des Konsumenten, heißt es. Pech: Das fliegt nur auf, weil ein Konkurrenzunternehmen die Brauerei geklagt hat. Das Bier wird nämlich mit dem Slogan „Endlich kein Bier mehr aus Herford“ beworben. Das lässt sich die angesprochene Brauerei in Herford nicht gefallen und klagt wegen „unzulässiger Schmähkritik“.

„Flutlicht“-Brauer Mike Cacic zu RTL:
"Ich hab das gelesen und dachte, das wäre ein schlechter Scherz. Aber es wird Bielefelder-Schnitzeljagd geben und wir haben auch eine App konstruiert und werden eigene Partys veranstalten. Wir lassen uns da jetzt einiges einfallen, um das Bier loszuwerden."

Aus der Not startet die Brauerei unter dem Hashtag #wirflutenbielefeld jetzt die Kampagne, um die vielen Kisten Bier loszuwerden.

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö