Festplatten - Abgabe: Amazon liefert nicht nach Österreich

Die Festplattenabgabe sorgt für Ärger bei heimischen Amazon-Fans. Wer sich dieser Tage über den beliebten Onlinehändler Handys, mp3-Player oder USB-Sticks bestellt, könnte vergeblich darauf warten. Amazon verweigert derzeit Lieferungen von elektronischen Artikeln mit Speichermedien nach Österreich. Denn die heimische Verwertungsgesellschaft „Austromechana“ verlangt ja auch für alle Arten von Festplatten eine Urheberrechtsabgabe. Amazon weigert sich allerdings, diese zu zahlen. Austromechana-Direktorin Ursula Sedlaczek:

„Es gibt hier schon einen jahrelangen Rechtsstreit. Andere Online-Händler zahlen ohne Murren die Abgabe, Amazon stellt sich quer. Würde Amazon trotzdem nach Österreich liefern, wäre das eine enorme Wettbewerbsverzerrung für alle anderen Händler, die sich daran halten. Amazon hat sich daher entschieden, nicht mehr zu liefern. Auf diese Entscheidung haben wir keinen Einfluss.“

site by wunderweiss, v1.50