Anti-Facebook-Gesetz für Fußgänger?

Kommt bald ein Anti-Facebook-Gesetz für Fußgänger? Eine aktuelle Studie aus England zeigt, dass sich jeder zehnte Fußgänger schon mal verletzt hat, da er im Straßenverkehr ins Handy vertieft gewesen ist. Auch immer mehr Österreicher tippen während des Gehens auf Facebook und Twitter rum und werden dadurch unaufmerksam. Experten fordern, dass es klare Gesetze in Sachen Schuldfrage gibt, wenn es zu einem Zusammenstoß mit einem Handy-nutzenden Fußgänger kommt. Verkehrspsychologe Gregor Bartl:

„90 Prozent unserer Wahrnehmung im Straßenverkehr passiert visuell. Wenn ich aufs Handy schaue, ist die Unfallgefahr riesig. Autofahrer trifft hier oft gar keine Schuld, da der Passant einfach unaufmerksam ist. Die Schuldfrage muss in so einem Fall klar geklärt sein.“

Sollte es wirklich Gesetze für Facebook-nutzende Fußgänger geben? Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

site by wunderweiss, v1.50