Horrende Verkehrsstrafen im Ausland

In Sachen Strafe können sich Verkehrssünder in Österreich noch glücklich schätzen. Der ÖAMTC warnt rechtzeitig vor der Hauptreisesaison vor horrenden Strafen in unseren Nachbarländern. Wer mit dem Auto beispielsweise in der Schweiz zu schnell dran ist, muss mit bis zu 690 Euro Strafe rechnen. Auch in Slowenien und der Slowakei müssen Raser tief in die Tasche greifen. Besonders hart geht Italien gegen Verkehrssünder vor, so ÖAMTC-Reiseexpertin Silvie Bergant:

„Wer in Italien mit Alkohol im Blut am Steuer erwischt wird, muss damit rechnen, dass sein Auto beschlagnahmt und sogar zwangsversteigert wird. Außerdem muss man in Italien zwischen 22 Uhr am Abend und 7 Uhr Früh um ein Drittel mehr Strafe zahlen, als tagsüber. Damit wollen die Italiener die hohe Unfallrate in der Nacht senken.“

site by wunderweiss, v1.50