Weniger Urlaub für Lehrer: Gewerkschaft legt sich quer!

Weiter Wirbel um die Verhandlungen zum neuen Lehrerdienstrecht, die heute begonnen haben. Vor allem nach der Forderung von Gabi Burgstaller gehen die Wogen bei der Lehrergewerkschaft hoch. Salzburgs Landeshauptfrau will ja, dass Lehrer nur mehr fünf Wochen Urlaub haben, fordert aber im Gegenzug mehr Bezahlung für die Pädagogen. Die Gewerkschaft zeigt sich empört über den Vorschlag von Gabi Burgstaller, denn die Lehrer arbeiten ja bereits in den Ferien, sagt Paul Kimberger von der Lehrergewerkschaft:

"Die Ferienzeit wird genutzt, um das Schuljahr professionell abzuschließen, das neue professionell vorzubereiten, und es geht auch um die Frage der Fort- und Weiterbildung. Da steht Qualifikation im Mittelpunkt, und das nehmen die Lehrerinnen und Lehrer sehr ernst"

site by wunderweiss, v1.50