Ärger über politische Taxi-Gewohnheiten

Diese Taxi-Rechnung macht die Österreicher sauer! Unsere Bundesministerien haben im Jahr 2011 satte 300.000 Euro für Taxifahrten ausgegeben. In Zeiten des Sparens und des Umweltschutzes ein glattes „Nicht genügend“, so die Opposition. Während die Wähler den Gürtel enger schnallen und vermehrt auf Öffis umsteigen sollen, machen es sich die Spitzenpolitiker und deren Mitarbeiter offenbar im Taxi bequem. Trotz Luxusdienstwägen und Chauffeuren. Politologe Thomas Hofer:

„Das macht natürlich keinen guten Eindruck. Man muss schon festhalten, dass die Ministerien ja natürlich unzählige Mitarbeiter haben, denen der Dienstwagen nicht zur Verfügung steht. Aber trotzdem bleibt diese Monsterzahl stehen und wird das Image der Politiker nur noch weiter verschlechtern. Hier hat die Regierung auf jeden Fall Erklärungsbedarf.“

Was sagst du zur Mega-Taxi-Rechnung der Ministerien? Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

site by wunderweiss, v1.50