Hundesteuer unethisch und ungerecht!

Eine Hundesteuer ist unethisch und ungerecht. Das sagt der deutsche Rechtsanwalt Elmar Vitt aus Niedersachsen. Er will im Juni vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen. England, Spanien, Frankreich, Schweden und Dänemark haben die Steuer bereits abgeschafft, in Deutschland, Holland und auch bei uns in Österreich werden Hundehalter noch immer zur Kasse gebeten. In Klagenfurt liegt die Steuer pro Hund bei etwa 40 Euro jährlich, in Innsbruck muss man sogar rund 82 Euro hinblättern.

Rechtsanwalt Elmar Vitt: "Die Hundesteuer ist eine unethische Steuer. Wenn ich etwa ein Pferd, Katzen oder andere Tiere halte, dann muss keine Steuer bezahlt werden. Der Grund warum es wohl beim Hund am einfachsten ist eine Steuer zu verlangen, ist weil es am einfachsten ist es zu verfolgen. Ein Hund bellt, mit ihm geht man Gassi, also kann man den Hund identifizieren. Deshalb sind die Hundehalter die Dummen, die eine Steuer bezahlen sollen."

Was sagst du zum Thema Hundesteuer? Soll sie abgeschafft werden oder müssten auch andere Tiere besteuert werden? Sag uns deine Meinung in unserer kronehit.at News-update Gruppe auf Facebook

 

 

 

 

 

site by wunderweiss, v1.50