Prozess: Mann rast betrunken in Polizeiauto

 Weil er mit 1,88 Promille Alkohol im Blut in ein Polizeiauto gerast ist, muss sich heute ein Mann vor dem Landesgericht Salzburg verantworten.  

Weil er während der Fahrt mit seinem Kleinbus sein Handy sucht, kommt der schwer betrunkene Mann bei Saalfelden auf die Gegenfahrbahn und rammt ein entgegenkommendes Polizeiauto. Der 36-jährige Unfalllenker kommt mit einem Schrecken davon. Der 49-jährige Polizist erleidet aber einen Bruch des Handwurzelknochens, seine 24-jährige Beifahrerin prellt sich das Brustbein. Ein Alko-Test bei dem Lenker des Kleinbusses ergibt 1,88 Promille. Seinen Führerschein ist er los. Und heute wird ihm fahrlässige Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen vorgeworfen. Er könnte bis zu zwei Jahre hinter Gitter wandern.

site by wunderweiss, v1.50