17 Jahre in Gefangenschaft

Braunbärdame gerettet

(01.09.2021) Nach langen Jahren in Gefangenschaft konnte die Braunbärin „Martha“ endlich gerettet werden. Nachdem sie ihre ersten Lebensjahre in der Ukraine als Zirkustier dressiert wurde, wurde die Bärin 13 lange Jahre als Gästeattraktion in einem Restaurant gehalten. Dort lebte sie in einem leeren Betongehege unter keineswegs artgerechten Umständen.

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten hat es nun geschafft, das Tier zu befreien. Nun kann sie ihren Lebensabend in Freiheit und unter Artgenossen verbringen. Sobald sie sich eingelebt hat, soll Martha umfangreich untersucht werden. Sie hatte weder Beschäftigungsmöglichkeiten, Freilauf, noch konnte sie Winterruhe halten. Aus Langeweile biss sie die Gitterstäbe ihres Geheges an. Auch die nicht-artgerechte Ernährung dürften ihr Gebiss stark beschädigt haben.

(VK)

Aus für offenes Kühlregal?

Handel: "Es reicht jetzt"

"Alko-Lock": Projekt endet

Experten nicht begeistert

Countdown zur Wahl!

++Live Ticker++

Indonesien holt Expertenteam

Nach Stadion-Tragödie

10 Fragen an die BP-Kandidaten

Newsfeed Podcast Spezial

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung