Steirer 45 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs

In der Steiermark war ein Alko-Lenker 45 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs! Beim Knoten St. Michael stoppt die Polizei den Betrunkenen. Andere Autofahrer hatten Alarm geschlagen. Beim Anhalten des Geisterfahrers wollte die Polizei ein waghalsiges Manöver unbedingt vermeiden, sagt Maximilian Ulrich von der Polizei in der Steiermark:

"Die Schwierigkeit bei einem Geisterfahrer ist, dass andere Fahrzeuglenker nicht gefährdet werden. Da dauert es eine Zeit, bis der Lenker dann gestoppt werden kann. Der Lenker war alkoholisiert, der Alkoholtest hat knapp ein Promille ergeben. Daraufhin ist der Führerschein abgenommen worden.
Der fahrer dürfte in seiner Wahrnehmung so stark beeinträchtigt gewesen sein, dass er nicht mehr in der Lage war, richtig zu reagieren."

site by wunderweiss, v1.50