Italien: Menschen haben Angst vor weiteren Beben

In Norditalien herrscht Angst und Panik vor weiteren Erdstößen: Gestern hat ja wieder ein schweres Beben die Region Emilia-Romagna erschüttert. Mindestens 17 Menschen sind gestorben, Zwölf werden noch vermisst, 200 Opfer werden im Krankenhaus behandelt. 8.000 Menschen sollen obdachlos sein. Ein kleines Wunder hat es am Abend gegeben: eine 65-jährige Frau wurde in dem fast völlig zerstörten Ort Cavezzo lebend aus den Trümmern geborgen.

site by wunderweiss, v1.50