18-Jähriger klagt Prostituierte

(05.07.2017) Weil er zu früh zum Höhepunkt gekommen ist, klagt ein 18-jähriger Deutscher jetzt eine Prostituierte. Und zwar wegen Betrugs. Der junge Mann bezahlt der 26-Jährigen im Voraus 160 Euro für eine Stunde Sex. Doch das Liebesspiel dauert gerade mal 10 Minuten, länger kann sich der 18-Jährige nämlich nicht beherrschen.

Der “Schnellschießer“ behauptet, die Prostituierte hätte ihn bewusst möglichst schnell zum Höhepunkt getrieben und will jetzt wegen Betrugs sein Geld zurück.

Seine Chancen stehen äußerst schlecht, sagt Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Ich sehe hier die Schuld sicher nicht bei der Dame. Es ist sein Fehler, wenn er sich nicht länger beherrschen kann. Also von Betrug kann hier keine Rede sein.“

kronehit-show von Dua Lipa

13.500 Fans in Stadthalle

Auto fliegt 30m durch die Luft

Horror-Crash in Tirol

Drei Monate Krieg!

"Kann noch Jahre dauern"

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech