Suche nach Wastl-Leiche fortgesetzt

Die Polizei setzt heute die Suche nach der Leiche von Heidrun Wastl fort. Die Beamten werden mit Diensthunden ein rund 50 Hektar großes Gebiet in der Bucklingen Welt durchforsten. Heidrun Wastl gilt seit Ende September 2001 als vermisst, sie ist mittlerweile für tot erklärt worden. Bundeskriminalamt Sprecher Mario Hejl:

„Wir haben 100 Beamte und 10 Diensthunde im Einsatz, wir haben das Gebiet in vier Sektoren unterteilt. Auch Kollegen von der Cobra werden mit Metalldetektoren unterwegs sein. Vielleicht finden wir damit den mutmaßlichen Schlüsselbund, den die Frau bei sich getragen haben soll.“

site by wunderweiss, v1.50