19-Jähriger erwürgt: Prozess

Angeklagter bestreitet Tat

(16.06.2020) Weil er seinen Freund und Mitbewohner ermordet haben soll, muss sich ein 20-Jähriger heute am Landesgericht Salzburg verantworten. Letzten September soll der gebürtige Afghane seinen um ein Jahr jüngeren Landsmann im Streit auf einem Spielplatz in Zell am See mit bloßen Händen erwürgt haben. Passanten haben die Leiche am nächsten Tag entdeckt.

Obwohl DNA-Spuren des Angeklagten auf der Leiche sichergestellt worden sind und der Tote zudem auf einem Pullover des Beschuldigten gelegen ist, bestreitet der 20-Jährige die Tat.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Es handelt sich um ein Schwurgericht, die Geschworenen müssen also über Schuld und Strafe entscheiden. Dem Angeklagten drohen jedenfalls bis zu 20 Jahre Haft.“

(mc)

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote

Tests auch für ELGA-Abmelder

ab Montag

Mann kackt vor Polizeistation

aus Frust

Ehekrise bei Justin Bieber?

Anfangszeit war hart

Hai jagt Krokodil!

Seltene Videoaufnahme!

Strafen: Lockdown-Shopping!

Nicht erlaubt!