19-Jähriger erwürgt: Prozess

Angeklagter bestreitet Tat

(16.06.2020) Weil er seinen Freund und Mitbewohner ermordet haben soll, muss sich ein 20-Jähriger heute am Landesgericht Salzburg verantworten. Letzten September soll der gebürtige Afghane seinen um ein Jahr jüngeren Landsmann im Streit auf einem Spielplatz in Zell am See mit bloßen Händen erwürgt haben. Passanten haben die Leiche am nächsten Tag entdeckt.

Obwohl DNA-Spuren des Angeklagten auf der Leiche sichergestellt worden sind und der Tote zudem auf einem Pullover des Beschuldigten gelegen ist, bestreitet der 20-Jährige die Tat.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Es handelt sich um ein Schwurgericht, die Geschworenen müssen also über Schuld und Strafe entscheiden. Dem Angeklagten drohen jedenfalls bis zu 20 Jahre Haft.“

(mc)

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet