1G: Wirte toben

"Lokale mit einem Schlag leer"

(19.08.2021) Sargnagel, Todesstoß, Branchenkiller! Mit deutlichen Worten lehnen die heimischen Wirte die heiß-diskutierte 1G-Regel ab. Einige Landeshauptleute und die Ärztekammer unterstützen ja den Vorstoß von Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, künftig nur noch Geimpfte in Lokale, Theater und Co. einzulassen. Inzwischen ist diese Regel sogar für Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein ab Oktober “vorstellbar“.

Mit Entsetzen reagieren die Gastronomen im Land. Klaus Friedl, Obmann der steirischen Wirte:
"Für die Nachtgastronomie wäre es das sichere Aus. Aber auch für die Tagesgastronomie und die Hotels wäre es eine Katastrophe. Was ist mit Gästen aus dem Ausland, die mit PCR-Test nach Österreich kommen? Dürfen die sich dann nur noch per Wurstsemmel aus dem Supermarkt selbst versorgen, weil sie in kein Lokal dürfen?"

Auch Wiens Gastro-Obmann Peter Dobcak lehnt die 1G-Regel strikt ab:
"Ich sehe das wirklich nicht ein, dass wieder unsere Branche zum Handkuss kommt und den Umsatzverlust schultern muss. Viele Lokale wären durch diese Regel mit einem Schlag leer. Die Gäste bleiben dann einfach daheim."

(mc)

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste

"Kein Atomwaffen-Einsatz"

Ex-General glaubt nicht daran

5-jähriger ertrinkt in Auto

Drama in Australien