2-Jähriger stürzt 11 Meter in die Tiefe

(17.07.2015) Schock und gleichzeitig riesiges Glück in Graz: Ein erst zweijähriger Bub fällt aus dem Fenster im zweiten Stock rund 11 Meter in die Tiefe. Der kleine Emanuel bleibt dann direkt vor dem Haus in der Grazer Dreihackengasse liegen, doch wie durch ein Wunder überlebt er den Sturz. Ein gebrochenes Handgelenk ist das einzige, was dem Buben passiert - ihm wurde mittlerweile ein Gips verpasst.

Die 22-Jährige Mutter war in der Früh arbeiten gegangen und hatte vergessen, das Fenster zu zumachen. Ihr Mann hat zu der Zeit noch geschlafen. Wie sich die Tragödie dann genau abgespielt, muss jetzt erst geklärt werden. Die Eltern, wie auch der zweijährige Emanuel sind jedenfalls mit einem Riesen-Schock davon gekommen.

Rettungsmediziner Oliver Milke vom Roten Kreuz hat als erster den Buben behandelt, er sagt exklusiv zu KRONEHIT:
"Der Bub war bei Bewusstsein, hatte Abschürfungen am ganzen Körper. Sein Vater hatte ihn am Arm. Wir haben den Zweijährigen dann wie einen Schwerverletzten behandelt, da uns ja gesagt wurde, dass er aus dem zweiten Stock gestürzt sei. Wir haben ihn dann dem Schockraumteam übergeben."

Der Vater war ziemlich aufgelöst, hat aber bravurös reagiert, sagt Milke:
"Ich möchte mich gar nicht in ihn hineinversetzen. Es muss extrem schlimm sein, wenn das Kind aus dem zweiten Stock stürzt. Er hat aber sehr gut reagiert. Er ist sehr ruhig geblieben, hat uns alle nötigen Auskünfte gegeben und seinen Sohn dann ins Spital begleitet."

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Europa: Infektionen verdoppelt

innerhalb von 10 Tagen

Neue Covid-Maßnahmen

doch erst ab Sonntag!

Maßnahmen ab Sonntag: "Schwach"

Mega-Kritik an Regierung

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm