2 Kinder von Hunden gebissen

Nach Futter gegriffen

(29.07.2020) Fast zeitgleich und unabhängig voneinander sind gestern Abend zwei Kinder von den eigenen Familienhunden gebissen und schwer verletzt worden. Zunächst hat auf einem Campingplatz im Bezirk Spittal an der Drau ein Schäferhund einem 13-Jährigen aus bisher ungeklärter Ursache in den Kopf gebissen. Der Bub ist mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Klagenfurt gebracht worden.

Und im Bezirk Krems ist ein Hund gerade gefüttert worden, leider dürfte der 6-jährige Sohn der Familie plötzlich nach dem Napf gegriffen haben. Heinz Holub von der Polizei Niederösterreich:
“Daraufhin hat der Staffordshire Terrier dem Buben ins Gesicht gebissen. Der 6-Jährige ist nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.“

Nähere Infos zum Gesundheitszustand der beiden Buben sind bisher nicht bekannt.

(mc)

Ö: Corona-Lage spitzt sich zu

"Jetzt braucht es Disziplin"

148 Dosen Thunfisch geklaut

Ladendieb ist "Tonno-Junkie"

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung