2 Kinder von Hunden gebissen

Nach Futter gegriffen

(29.07.2020) Fast zeitgleich und unabhängig voneinander sind gestern Abend zwei Kinder von den eigenen Familienhunden gebissen und schwer verletzt worden. Zunächst hat auf einem Campingplatz im Bezirk Spittal an der Drau ein Schäferhund einem 13-Jährigen aus bisher ungeklärter Ursache in den Kopf gebissen. Der Bub ist mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Klagenfurt gebracht worden.

Und im Bezirk Krems ist ein Hund gerade gefüttert worden, leider dürfte der 6-jährige Sohn der Familie plötzlich nach dem Napf gegriffen haben. Heinz Holub von der Polizei Niederösterreich:
“Daraufhin hat der Staffordshire Terrier dem Buben ins Gesicht gebissen. Der 6-Jährige ist nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.“

Nähere Infos zum Gesundheitszustand der beiden Buben sind bisher nicht bekannt.

(mc)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege