2 Kinder von Hunden gebissen

Nach Futter gegriffen

(29.07.2020) Fast zeitgleich und unabhängig voneinander sind gestern Abend zwei Kinder von den eigenen Familienhunden gebissen und schwer verletzt worden. Zunächst hat auf einem Campingplatz im Bezirk Spittal an der Drau ein Schäferhund einem 13-Jährigen aus bisher ungeklärter Ursache in den Kopf gebissen. Der Bub ist mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Klagenfurt gebracht worden.

Und im Bezirk Krems ist ein Hund gerade gefüttert worden, leider dürfte der 6-jährige Sohn der Familie plötzlich nach dem Napf gegriffen haben. Heinz Holub von der Polizei Niederösterreich:
“Daraufhin hat der Staffordshire Terrier dem Buben ins Gesicht gebissen. Der 6-Jährige ist nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.“

Nähere Infos zum Gesundheitszustand der beiden Buben sind bisher nicht bekannt.

(mc)

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie