2 Kinder von Hunden gebissen

Nach Futter gegriffen

(29.07.2020) Fast zeitgleich und unabhängig voneinander sind gestern Abend zwei Kinder von den eigenen Familienhunden gebissen und schwer verletzt worden. Zunächst hat auf einem Campingplatz im Bezirk Spittal an der Drau ein Schäferhund einem 13-Jährigen aus bisher ungeklärter Ursache in den Kopf gebissen. Der Bub ist mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Klagenfurt gebracht worden.

Und im Bezirk Krems ist ein Hund gerade gefüttert worden, leider dürfte der 6-jährige Sohn der Familie plötzlich nach dem Napf gegriffen haben. Heinz Holub von der Polizei Niederösterreich:
“Daraufhin hat der Staffordshire Terrier dem Buben ins Gesicht gebissen. Der 6-Jährige ist nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.“

Nähere Infos zum Gesundheitszustand der beiden Buben sind bisher nicht bekannt.

(mc)

Quarantäne auf 10 Tage verkürzt

Neue Erkenntnisse

30-Kilometer-Geisterfahrt

Alkoholtest negativ

Prozess gegen Staatsverweigerin

Staatenbund-Chefin vor Gericht

Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

Wien: Schwere Körperverletzung

Kennst du diesen Mann?

700.000 Corona-Tote

Weitere Ausbreitung

Baby stirbt an Corona

Erst zwei Tage alt

Neue Donau: Badeverbot

Hochwasser