2017 wird der Urlaub billiger

(24.12.2016) Gute Nachricht für uns alle: Nächstes Jahr wird im Urlaub einiges billiger! Neben dem totalen Wegfall der Roaming-Gebühren will die Regierung die Flugticketsteuer halbieren. Es ist damit zu rechnen, dass die Fluggesellschaften dann auch die Ticketpreise für uns senken werden. Zudem sagt die Billigfluglinie 'Ryanair' der Konkurrenz noch schärfer den Preiskampf an. Da man 2017 weniger für Treibstoff zahle, werde man auch die Ticketpreise weiter senken können, so ein 'Ryanair'-Sprecher.

Klingt wirklich gut, sagt auch Gerald Aigner vom Luftfahrtmagazin 'Austrianwings':
“Alles in allem wird man als Urlauber tatsächlich sehr günstig verreisen können. Wenn man weiß, wo man hin möchte und auf übermäßig viel Gepäck und etwas Komfort im Flugzeug verzichtet, dann wird es wirklich billig.“

Darum wir der Urlaub 2017 billiger:

• Bye Bye Roaming: Die EU spricht schon lange vom totalen Roaming-Aus, im nächsten Sommer soll es so weit sein. Heißt für dich: Keine zusätzlichen Kosten, wenn du im EU-Ausland dein Smartphone benutzt.

• Senkung der Ticketsteuer: Die Regierung möchte noch im ersten Quartal 2017 die Flugticketsteuer halbieren. Diese Steuer hat die Tickets im Schnitt um 7 bis 35 Euro teurer gemacht, je nach Strecke. Durch die Steuersenkung dürften die Tickets dann natürlich billiger werden.

• Ryanair macht Druck: Die berühmte Billigfluglinie will mit ihren Tickets noch günstiger werden. 2017 zahle man für Treibstoff angeblich weniger, davon sollen auch wir Passagiere profitieren. Noch günstigere Tickets erhöhen natürlich den Druck auf alle anderen Fluggesellschaften.

Drohung gegen Weihnachtsmärkte

Stände in Düsseldorf geräumt

Nikolo zu gruselig?

Diskussion um Tradition

Mädchen (14) tot!

D: Nach Angriff auf Schulweg

Iran: Generalstreik

Geschäfte in Teheran zu

Frau fällt aus fahrendem Auto!

Oberwart: Schwer verletzt!

Rasern wird Auto weggenommen!

Neues Gesetz kommt.

200 Euro Energiebonus

Ab heute - in Wien!

Mehr Urlaub für Ehrenamtliche?

Forderung des Alpenvereins