21-Jähriger niedergestochen

Fahndung läuft

(04.02.2021) Zu Szenen roher Gewalteskalation kam es gestern, Mittwoch den 3. Februar 2021, in den späten Abendstunden! In unmittelbarer Nähe der U-Bahnstation Alaudagasse wurde ein 21-jähriger junger Mann von zwei Kontrahenten brutal niedergestochen. Die Fahndung der Polizei Wien läuft auf Hochtouren.

Es war etwa 22:15 Uhr, als das Opfer gemeinsam mit Freunden bei der U-Bahnlinie 1 im zehnten Wiener Gemeindebezirk Favoriten unterwegs war. Einer der beiden vermeintlichen Täter rempelte es an, woraufhin es zu einer kurzen verbalen Auseinandersetzung kam. Augenzeugen zufolge entfernten sich in der Folge die zwei Männer, bevor sie zurückkehrten und es zu einem Handgemenge kam, das darin gipfelte, dass einer der beiden auf den 21-Jährigen einstach. Im Anschluss flüchteten die Tatverdächtigen in das nahegelegene Einkaufszentrum.

Täter

Die mutmaßlichen Täter. Hinweise bitte an: Telefonnummer 01-31310-56310

Die eilig alarmierten Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung sorgten für die notfallmedizinische Erstversorgung und brachten den jungen Mann ins Krankenhaus, Lebensgefahr soll zu keinem Zeitpunkt bestanden haben. Eine ebenfalls sofort eingeleitete Fahndung der Polizei Wien verlief bisher jedoch ohne Erfolg. Deshalb werden mögliche Zeugen, denen die Täter vor, während oder nach der Tat aufgefallen sind, um Hinweise (auch anonym möglich) an die Polizeiinspektion Ada Christen Gasse, unter der Telefonnummer 01-31310-56310 gebeten.

(JK/FD)

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?